Über Pays d’Oc IGP

Herkunft

Das Pays d`Oc erstreckt sich über die vier Départements Pyrénées-Orientales, Aude, Hérault und Gard entlang der französischen Mittelmeerküste.

Zweihundert Kilometer Strand und ein von der Sonne verwöhntes Rebenmeer kennzeichnen das Gebiet im Languedoc-Roussillon ebenso wie die steilen Hänge der Pyrenäen, waldreiche Täler, die wilde Garrigue, die Langunenseen (Etangs) und das Mittelmeer. In dieser Landschaft von ursprünglichem Reichtum gedeihen die Reben unter idealen Bedingungen, die durch das mediterrane, windreiche Klima und die kargen Böden geprägt sind.

Als von Natur aus hervorragend für den Weinbau geeignete Region hat das Pays d`Oc seine Weinberge auf dem Anbau verschiedener französischer Rebsorten ausgerichtet. Diese Vielfalt macht den Charakter für Pays d‘Oc aus.

Europäischer Marktführer

1.200 unabhängige Erzeuger und 175 Genossenschaftskellereien erzeugen ein Volumen von 747 Millionen Flaschen Wein, das in 170 Ländern vermarktet wird. Knapp 24 % der Pays d‘Oc IGP Exporte gehen nach Deutschland.

Zertifizierte Qualität

Die geschützte Herkunftsbezeichnung IGP bürgt für die Entsprechung von Gebiet und aromatischer Qualität der Rebsorten. Die Bezeichnung Pays d’Oc IGP ist die Garantie für die Herkunft und Rückverfolgbarkeit dieser Weine. AOP und IGP sind die einzigen offiziellen Bezeichnungen für Qualitätsstufe und Herkunft, die staatlich anerkannt sind. 100 % der Weine mit Pays d’Oc IGP-Zertifikat sind von Weinexperten verkostet. Das „Bureau Véritas Certification France“, Marktführer unter den weltweiten Zertifizierungsstellen, gewährleistet, dass die Weine den Qualitätskriterien der geschützten geografischen Bezeichnung Pays d’Oc entsprechen.