Rebsortenvielfalt

Der Pays d’Oc Effekt

Den besonderen „Pays d’Oc-Effekt“ spürt man schon beim Verkosten. Die Rebsorten präsentieren sich je nach Mikroklima, Lage und Bodenrelief sehr unterschiedlich.

 

Die Bandbreite ist gerade bei den Pays d’Oc IGP Weinen dank der vielfältigen und völlig unterschiedlichen Herkunftszonen einzigartig.

ENTDECKEN SIE DIE REBSORTENVIELFALT IM PAYS D’OC IGP

58 Rebsorten, von Cabernet-Franc bis Viognier, können Sie hier entdecken.

Im Pays d’Oc gibt es 58 Rebsorten

Cabernet-Franc, Cabernet-Sauvignon, Chenanson, Cinsault, Grenache Noir, Malbec, Marselan, Merlot, Mourvèdre, Petit Verdot, Pinot Noir, Syrah, Grenache Gris, Chardonnay, Chasan, Chenin, Colombard, Clairette, Gewurztraminer, Grenache Blanc, Macabeu, Marsanne, Mauzac, Muscat, Picquepoul blanc, Pinot Gris, Roussanne, Sauvignon, Sémillon, Terret, Ugni Blanc, Vermentino und Viognier…

Der Winzer kann einen Wein mit der Bezeichnung Pays d’Oc IGP aus einer, zwei oder mehr Rebsorten herstellen. Bei Verwendung von zwei oder mehr Rebsorten (Assemblage) schafft der Winzer ein Gleichgewicht, indem er die Aromen und Merkmale der Rebsorten des Pays d’Oc miteinander kombiniert.